Zum Inhalt springen

Substitutionsambulanz LVR-Klinik Bonn

"Es geht nicht nur um die Sicherung des Überlebens, sondern auch um Erhaltung der Würde"

Olaf Heße, Oberarzt
Ambulanz Team mit Fachärzten, Sozialarbeiterin und Medizinische Fachangestellte

Die Substitutionsbehandlung ist ein ambulantes Angebot für (volljährige) Menschen, die opiatabhängig sind. Ziel ist die Bewältigung der Sucht sowie die berufliche und soziale Wiedereingliederung. In der Substitutionsambulanz werden Sie von einem interdisziplinären Team aus Ärzt*innen (Fachärzte/innen für Psychiatrie und Psychotherapie), Sozialarbeiter*innen mit suchttherapeutischer Zusatzausbildung und Krankenpflegekräften betreut.

Schwerpunkte

Hausfront der Substitutionsambulanz
  • Substitution mit Methadon, Polamidon, Buprenorphin
  • Behandlung psychiatrischer Begleiterkrankungen
  • Umfassende psychosoziale Betreuung
  • Belegbetten auf der Drogenentzugsstation der LVR-Klinik Bonn
  • Qualifizierte Substitutionsbehandlung für schwangere Frauen
  • Vermittlung in stationäre Rehabilitation
  • Einzelgespräche, Gruppenangebote, Begleitung und aufsuchende Arbeit
  • Unterstützung bei beruflicher und sozialer Wiedereingliederung

Die Substitutionsambulanz in Haus 20C

Hinweisschild zur Substitutionsambulanz mit Park im Hintergrund

Der Eingang zur Substitutionsambulanz in Haus 20c befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes, gegenüber der Einfahrt zur Tiefgarage.

Nach oben