Ein Besuch bei der Feuerwehr

Eines der Highlights im Sommer ist der Besuch bei der Bonner Feuerwache 1. Mit zehn Kindern machten wir uns am 4. August 2011 auf den Weg und schauten uns an, was die Feuerwehr alles so macht. Als wir an der Feuerwache ankamen, hatten wir das Glück, dass gerade ein Notruf eingegangen war und Alarm ausgelöst wurde. Wir beobachteten voller Spannung, wie der Rettungswagen losfuhr und kurze Zeit später auch zwei Feuerwehrautos mit Sirene und Blaulicht zum Einsatz aufbrachen. Nach einem kurzen Einführungsfilm über Dinge, die man beachten muss, wenn man die Feuerwehr anruft, wurden wir durch die Räume der Feuerwehr geführt. Wir sahen zum Beispiel die Küche, wo jeden Tag gekocht wird und die Turnhalle, in der die Feuerwehrleute täglich trainieren, damit sie fit bleiben und ihre schwere Uniform ohne Probleme beim Einsatz tragen können.

Danach erkundeten die Kinder in der Fahrzeughalle ein Feuerwehrauto und sahen die Werkzeuge, die die Feuerwehr zum Einsatz mitnimmt. In dieser Zeit starteten zwei weitere Einsätze für den Notarzt und den Rettungswagen. Wir konnten beobachten, wie die Rettungsassistenten die Feuerwehrstange herunter gerutscht kamen und sich schnell auf den Weg machten. Viel Spaß hatten die Kinder auch bei „Wasser marsch!".

Dank des guten Wetters durfte jeder mal die Spritze des Wasserschlauches halten und den Hof der Feuerwache bewässern. Auch die Begleitpersonen blieben dabei nicht ganz trocken. Nachdem „Wasser Stopp!" gerufen wurde, musste der Schlauch ausgedrückt werden, damit er dann wieder ordentlich aufgerollt werden konnte und nicht zu schimmeln beginnt.

Viel Mut wurde von den Kindern im Übungstunnel verlangt, da sie durch einen dunklen Gang kriechen mussten. Auch die Fahrt mit der Drehleiter in 32 Metern Höhe war für einige Kinder eine Herausforderung. Doch alle kamen glücklich und gesund wieder am Boden an. Es war ein super Ausflug mit vielen Informationen und Spannung, der allen gut gefallen hat.

Vor dem Ausflug wurde in der Sprachtherapie und auf den Stationen schon einiges zum Thema ‚Feuerwehr' erarbeitet. Unter anderem wurde mit den Kindern folgendes Klatschlied geübt:

Bei Müller hat`s gebrannt, brannt, brannt
Da bin ich hingerannt, rannt, rannt.
Da kam ein Polizist, zist, zist,
der schrieb mich auf die List, List, List.
Die Liste fiel in Dreck, Dreck, Dreck,
da lief ich ganz schnell weg, weg, weg
zu einem gelben Haus, Haus, Haus
von meinem Onkel Klaus, Klaus, Klaus
und seiner Frau E-li-sa-beth.
Sie lagen noch im E-he-bett.
Ich klopfte an die Tür, Tür, Tür.
Er fragte: Ist da wer, wer, wer?
Ich rief: Bei Müller brennt`s, brennt`s, brennt`s!
Und du hast es verpennt, pennt, pennt!
Ruf an ganz schnell die 1-1-2.
Dann kommt die Feuerwehr her-bei!

Nach oben