Zum Inhalt springen

Pressemitteilung vom 04.02.2021

Neuer Chefarzt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Porträt Dr. Ulf Thiemann
Bild-Großansicht
Dr. Ulf Thiemann

Seit Montag, 1. Februar ist Dr. Ulf Thiemann neuer Chefarzt der Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in der LVR-Klinik Bonn. Der 41jährige gebürtige Lübecker und vierfache Familienvater ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Er verfügt über eine umfassende universitäre Expertise in den Unikliniken in Heidelberg und Frankfurt und absolvierte einen einjährigen Forschungsaufenthalt am King's College London. Zuletzt war Thiemann als Geschäftsführender Oberarzt am Universitätsklinikum Köln tätig.

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe in Bonn“, sagt Thiemann bei einer coronabedingt kleinen offiziellen Begrüßung. „Die Behandlung von seelisch erkrankten Kindern und Jugendlichen erfolgt hier auf sehr hohem Niveau und genießt auch überregional einen exzellenten Ruf, der letztlich meiner sehr geschätzten und leider im vergangenen Jahr verstorbenen Kollegin Prof. Dr. Judith Sinzig zu verdanken ist. Ich werde die Abteilung in ihrem Sinne erfolgreich weiterführen und gern meinen Teil dazu beitragen, dass Bonn auch in Zukunft als herausragender Standort der Kinder- und Jugendpsychiatrie wahrgenommen wird.“

Unter anderem möchte er sektorenübergreifende Versorgungsstrukturen und evidenzbasierte psychotherapeutische Behandlungsangebote stärken. „Ziel ist es, die aus meiner Sicht sehr wichtige sogenannte aufsuchende Behandlung weiter voranzutreiben. Wir stärken damit die Möglichkeiten der Behandlung in den eigenen vier Wänden sowie die Nutzung moderner Technologien – Stichwort Videosprechstunden – insbesondere in Pandemiezeiten ein wichtiges Instrument, um den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien aufrechtzuerhalten.“

Prof. Dr. Markus Banger, Ärztlicher Direktor der Klinik, freut sich: „Mit Dr. Thiemann ist es uns gelungen, einen versierten Experten auf dem Gebiet psychischer Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen zu gewinnen. Wir sind überaus zuversichtlich, dass wir mit dieser Expertise im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie an die erfolgreiche Entwicklung der Vorjahre anknüpfen können.“

Banger und seine Kolleg*innen im Klinikvorstand, Kaufmännischer Direktor Klaus-Werner Szesik und Pflegedirektorin Elvira Lange dankten bei der offiziellen Begrüßung der leitenden Oberärztin Michaela Schulz für ihre seit Mai 2020 übernommene kommissarische Leitung der Abteilung: „Sie haben in diesen schwierigen Zeiten einen großartigen Job gemacht. Wir danken Ihnen von Herzen.“

zurück zur Übersicht

Nach oben